Hobeltechnik

Hobeltechnik

Ein Werkzeugschrank voller Hobel. Wozu braucht(e) man eigentlich so viele verschiedene Hobel? Warum reicht nicht einer? Oder anders gefragt: Warum bekomme ich mit meinem Hobel nicht wirklich gute Oberflächen hin? Stimmt was nicht mit meiner Hobeltechnik?

Hobeln einer sägerauhen Bohle
Hobeln einer sägerauhen Bohle

Nach diesen Fragen bekommt der Fragende einen Tag lang Auskunft von mir. Wir richten eine sägerauhe Bohle ab, putzen und fügen, stellen die Hobel ein, tunen und schärfen und bearbeiten auch schwierige Passagen des Holzes.
Eigenes Werkzeug darf mitgebracht werden.

Vorkenntnisse: keine
Dauer des Kurses: 8 Stunden
Gebühr: € 155,00 inkl. MwSt., inkl. Material
maximal 6 Teilnehmer
⇒Anmeldung

(…)Mit den im Kurs bei Dir hergerichteten Hobeln habe ich die Kanten der gehobelten Bohlen für die Gartenbank gefast. Toll, wie das flutscht, hätte ich nicht gedacht. (…)                 Liebe Grüße aus der Südpfalz    B.             Feedback eines Kursteilnehmers.

Wer tiefer in die Materie einsteigen will, dem sei, neben vielem Üben, ein Buch besonders an´s Herz gelegt:

The handplane book

Ausgiebige Beschreibungen jeder Art von Hobeln, ihre Anwendungen, die Hobeltechniken und alles mit dem nötigen Warum. Gute Fotos und Skizzen veranschaulichen das Erklärte gut.
Da der Autor aus dem englischen Sprachgebiet kommt, ist das Buch auch in Englisch geschrieben. Viel Augenmerk wird auf Stanleyhobel, also Hobel aus Metall, gelegt. Trotzdem macht es Lust auf Hobel!

ISBN: 1-56158-317-0
erschienen bei Taunton

So war der Kurs für einen Teilnehmer

Ich hatte bei Manne einen eintägigen Hobelkurs belegt, in der Hoffnung meine mit Youtube erlernten Grundfähigkeiten von einem Profi korrigieren zu lassen und Hilfe bei einigen konkreten praktischen Problemen zu bekommen. Mein persönliches Interesse ist traditionelles Tischlern mit Handgeräten.

Die Anreise aus Hamburg war schnell und problemlos. In der gut eingerichteten Tischlerei hatte jeder seinen eigenen Arbeitsplatz mit umfassender Ausrüstung, und unsere eigenen Hobel konnten wir natürlich auch benutzen. Manne verkörpert für mich den aus der Tradition kommenden, universell arbeitenden Tischler und ist auch mit alten Techniken vertraut, die heute nur selten angewandt werden. Wir waren eine kleine Teilnehmergruppe mit sehr unterschiedlichem Vorkenntnissen und Zielen und wurden von Manne ganz individuell betreut. Wir konnten uns an verschiedenen Holzarten versuchen und ihre Eigenheiten erfahren. Ich habe viel gelernt, und für wirklich jede meiner Fragen und Probleme hatte Manne eine Lösung, mal mit theoretischen Hintergrund untermauert, oder einfach einem handwerklichen Kniff. Nicht zuletzt hat Manne auch gute Geschichten aus seinen Wanderjahren auf Lager, und wann trifft man schon mal jemanden, der aus eigener Erfahrung vom Tischlern auf anderen Kontinenten erzählen kann!

Das war sicherlich nicht mein letzter Besuch in Mannes Werkstatt. Ich kann den Hobelkurs jedem empfehlen, vom ersten Ausprobieren eines Handhobels und einer Kaufberatung, welche Hobel man wirklich braucht, bis zu Feinheiten der Hobeltechnik, in die ich als Heimwerker wohl nie vorstoßen werde.

Herzliche Grüße aus Hamburg, und bis demnächst!
K.-H.

Feedback eines Kursteilnehmers nach dem Hobelkurs